Road to Open Access - Abschlussveranstaltung von OA-HVerlag

Forschungsergebnisse an Hochschulen und Universitäten Open Access publizieren — Abschlusstagung des Pilotprojekts an der HTWK Leipzig bringt Experten und Anwender zusammen

Open Access, der ungehinderte, kostenfreie Zugang zu den Ergebnissen von aktueller Forschung an Hochschulen und Universitäten gewinnt zunehmend an Bedeutung, sowohl in Deutschland als auch auf EU-Ebene. An der HTWK in Leipzig wurde zwei Jahre lang im Projekt 'Open-Access-Hochschulverlag' (OA-HVerlag), gefördert vom BMBF, untersucht, wie es zukünftig Hochschulen ermöglicht werden kann, mit einem nachhaltigen Konzept neue Fachbücher selbst herzustellen und als Open Access sofort zu veröffentlichen.

Hochschulen und Universitäten sind in der Regel die Institutionen, an denen Wissenschaftler neue Forschungsergebnisse erzeugen und zur Veröffentlichung, zum Beispiel als Fachbuch vorbereiten. Im Rahmen des Pilotprojektes an der HTWK Leipzig wurde nun ein nachhaltiges Konzept entwickelt, das es Hochschulen zukünftig ermöglicht, selbst neue Fachbücher kosten- und personaleffizient herzustellen und sowohl in digitaler Form als Open Access als auch als gedrucktes Werk zu veröffentlichen. Hierfür wurde ein allgemeingültiges State-of-the-Art-Workflow-Modell zur Herstellung und Verbreitung von Open-Access-Monografien entwickelt.

Alexander Grossmann, einer der Initiatoren des Projektes und Hochschulprofessor, der selbst jahrelang im Verlagswesen tätig war, erläutert dazu näher: „Es ist uns gelungen einen Publikationsworkflow für akademische Bücher zu entwickelt, der den Stand des derzeit im Verlagsbereich technisch und wirtschaftlich Möglichen erreicht und dazu dienen kann, Studierende und Mitarbeiter aktiv in dessen Umsetzung und stetige Wei-terentwicklung einzubeziehen. Zudem konnten wir anhand ausgewählter Fallbeispiele Daten zu finanziellen, personellen und zeitlichen Aufwänden für die Publikation von OA-Monografien erheben. Diese können von anderen akademischen Institutionen genutzt werden, um die Aufwände für die Gründung und das Betreiben eigener OA-Hochschulverlage einzuschätzen. All diese Erkenntnisse haben wir umfassend in Form eines Handbuchs dokumentiert."

Parallel zur Veröffentlichung des Handbuchs ludt das Forschungsteam alle Interessierten zur ihrer Abschlusstagung ein, die unter dem Motto „Road to Open Access" am Mittwoch, den 11. März 2020, an der HTWK Leipzig, stattfand.

Neben der Präsentation der Forschungsergebnisse erwarteten die Teilnehmer ein breites Angebot von Vorträgen und Diskussionen rund um das Thema Open Access.

Das Programm steht in der Spalte rechts zum Download bereit.

Nachberichterstattung

Alle Vorträge der Tagung wurden aufgezeichnet. Diese stehen über den Mediaserver der HTWK Leipzig zu Ansicht bereit. Die Links zu den Videos sind in der rechten Spalte zu finden.

Zudem sind die Präsentationsfolien aller Speaker und Speakerinnen unter Downloads (Spalte rechts) sowie nachfolgend ausgewählte Fotos vom Veranstaltungstag veröffentlicht.

Auch das Hochschulfernsehen Floid hat einen Bericht zur Veranstaltung erstellt, welcher hier zu erreichen ist.

Fotos vom Veranstaltungstag

Danksagung

Das Forschungsteam bedankt sich herzlich bei allen Unterstützern, welche die Durchführung des Projektes unterstützten und somit zur erfolgreichen Umsetzung beitrugen. Insbesondere danken wir allen Personen, die bereit waren, in Workshops, in Interviews und vor Ort in den Verlagen, den Bibliotheken und bei den Dienstleistern, ihr Wissen mit uns zu teilen, mit uns zu diskutieren und damit an der Erstellung eines nachhaltigen Konzeptes für OA-Hochschulverlage beizutragen.

Wir hoffen, die Ergebnisse aus dem Handbuch unterstützen Sie in Ihren Bestrebungen OA-Bücher in der Verlagslandschaft als Standard zu etablieren.

 

Mit herzlichen Grüßen

Alexander Grossmann
Michael Reiche
David Böhm
Antonia Schrader