Inhalt

Es geht um weit mehr als "nur" Bücher.

Studierenden des Studiums Buch- und Medienwirtschaft werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die auf die Arbeit in Unternehmen rund um Buch, Presse und der Medienwirtschaft vorbereiten. Orientiert an den dynamischen Entwicklungen der Buch- und Medienbranche und mit deutlicher Praxisorientierung werden auch neue elektronische Publikationsformen betrachtet. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der betriebs- und medienwirtschaftlichen Ausrichtung und verschiedenen Marketing-Schwerpunkten. Bereits ab dem 2. Semester findet eine Spezialisierung in den vier Wahlpflichtmodulen Buchhandels-, Presse-, Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement statt. In diesen werden ganz eigene Projekte, wie zum Beispiel der Messeauftritt auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt oder die studentische Zeitschrift LEIPZIGER LERCHE realisiert und präsentiert.

Stimmen aus dem Studium

Studiendekan Prof. Heiko Hartmann und Prof. Ernst-Peter Biesalski, Fachgebiete: Marketing in Medienunternehmen (Buchhandel und Verlage) und Buchhandel/Verlagswirtschaft

Prof. Randolf Dieckmann, Fachgebiet: Controlling und Unternehmensführung in der Medienwirtschaft

Prof. Gunter Janssen, Fachgebiet: Pressewirtschaft

  1. 1
  2. 2
  3. 3
Fachkompetenz
BWL und wirtschaftliches Denken
Marketing
Grundlagen für die Arbeit in Medienunternehmen
Praxisphase

Aufbau

Das Studium ist modular aufgebaut und macht die Studierenden zunächst mit den rechtlichen, organisatorischen, wirtschaftlichen und informationstechnischen Grundlagen des herstellenden sowie verbreitenden Buchhandels und der Pressewirtschaft vertraut. Ab dem 2. Semester wählt man aus vier Wahlpflichtmodulen, die bis zum Abschluss belegt werden. Ein Herzstück ist die 20-wöchige Praxisphase im 5. Semester. Hier können die Studierenden ihr Erlerntes in Medienunternehmen unter Beweis stellen und ihren Horizont erweitern. Das Studium wird im 6. Semester mit der Bachelorarbeit und dem begleitenden Bachelorseminar abgeschlossen.

Vorkurse

Für einen erfolgreichen Studieneinstieg sollten Sie den Stoff des gymnasialen Grundkurses Mathematik sicher beherrschen.

Ist dem nicht so? Dann erleichtern Sie sich Ihren Studienstart: Frischen Sie Ihre Kenntnisse auf oder schließen Sie Wissenslücken. Nutzen Sie unsere kostenfreien Vorkurse unmittelbar vor Studienbeginn.

In der Einführungswoche vor dem offiziellen Studienbeginn begrüßt Sie die HTWK Leipzig mit einem abwechslungsreichen Programm. Machen Sie sich mit dem Studienleben vertraut: Lernen Sie Ihre Hochschule, Ihre Lehrenden und Ihre Kommilitonen kennen.

Grundlagen

1. Semester

  • Einführung Buchhandel/Verlagswirtschaft
  • Wissenschaftskompetenz
  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsmathematik und Statistik
  • Elektronisches Publizieren I (Multimedia Grundlagen, XML-HTML5-basierte Publikationstechniken)

2. Semester

  • Allgemeine Volkswirtschaftslehre
  • Handelsbetriebslehre
  • Buchführung
  • Marketing I (Marketing-Grundlagen, English for Special Purposes I for Bookselling and Publishing)
  • Elektronisches Publizieren II (Kommunikations- und Netzwerktechnik, Konzeption von Elektronischen/Social Media-Publikationen)
  • Wahlpflichtmodul I (Buchhandelsmanagement, Kommunikationsmanagement, Veranstaltungsmanagement oder Pressemanagement)

Vertiefung

3. Semester

  • Publikationsprozesse I
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Controlling
  • Marketing II (Medienmarketing)
  • English for Special Purposes II for Bookselling and Publishing
  • Wahlpflichtmodul II (Buchhandelsmanagement, Kommunikationsmanagement, Veranstaltungsmanagement oder Pressemanagement)

4. Semester

  • Publikationsprozesse II
  • Medienhandelsmanagement
  • Institutionelle und funktionelle Distribution
  • Supply Chain Management and International Business
  • Recht in Medienunternehmen
  • Wahlpflichtmodul III (Buchhandelsmanagement, Kommunikationsmanagement, Veranstaltungsmanagement oder Pressemanagement)

Praktikum/Bachelorarbeit

5. Semester

  • Praxisphase (20 Wochen)

6. Semester

  • Kommunikation und Medien
  • Schlüsselqualifikation (bestehend aus Pflichtteil Studium generale und Wahlpflichtteil mit wechselnden Angeboten)
  • Wahlpflichtmodul IV (Buchhandelsmanagement, Kommunikationsmanagement, Veranstaltungsmanagement oder Pressemanagement)
  • Bachelor-Seminar
  • Bachelor-Arbeit

Neue Studienordnung des Studiengangs Buch- und Medienwirtschaft ab Wintersemester 2020/2021

Studien- & Prüfungsordnungen: Aktuelle Fassungen

Studienordnung (Fassung vom 29. September 2020, gültig ab 01. Oktober 2020 für alle Studierenden, die ab dem Wintersemster 2020/21 immatrikuliert sind)

Prüfungsordnung (Fassung vom 29. September 2020, gültig ab 01. Oktober 2020 für alle Studierenden, die ab dem Wintersemster 2020/21 immatrikuliert sind)

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Studien- & Prüfungsordnungen: Ältere Fassungen

Der Studiengang wurde mit Beschluss des Fakultätsrates Informatik und Medien vom 09.10.2019 und mit Genehmigung des Rektorats vom 31.03.2020 umbenannt. Die Studien- und Prüfungsordnungen zum Studiengang unter der ursprünglichen Bezeichnung Buchhandel/Verlagswirtschaft (BVB) finden Sie hier.

Studienordnung des Studiengangs Buchhandel/Verlagswirtschaft bis Sommersemester 2020

Studien- & Prüfungsordnungen: Aktuelle Fassungen

Aufgrund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2/ COVID-19 gilt für alle Studierenden für das Sommersemester 2020 die Befristete Änderungs- und Ergänzungsordnung zur Studien- und Prüfungsordnung im Bachelorstudiengang Buchhandel / Verlagswirtschaft (BV-B) (vom 09.06.2020, gilt ab 10.06.2020 bis 30.09.2020)

Studienordnung (Fassung vom 13. November 2018, gültig für alle Studierenden, gültig ab 01. Oktober 2018)

Prüfungsordnung (Fassung vom 13. November 2018, gültig für alle Studierenden, gültig ab 01. Oktober 2018)

Es gilt gemäß Genehmigung des Rektorats vom 29.September 2020 auch für den Studiengang Buchhandel/ Verlagswirtschaft die Praktikumsordnung des Nachfolgestudiengangs Buch- und Medienwirtschaft.

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Studien- & Prüfungsordnungen: Ältere Fassungen

Studienordnung (Fassung vom 15. August 2017, gültig für alle Studierenden, gültig ab 15. August 2017 bis 30. September 2018) 

Prüfungsordnung (Fassung vom 15. August 2017, gültig für alle Studierenden, gültig ab 15. August 2017 bis 30. September 2018)

Studienordnung (vom 3.02.2015, gilt ab 3.02.2015) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2015/16 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 3.02.2015, gilt ab 3.02.2015) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2015/16 immatrikuliert sind

Studienordnung (vom 21.02.2012, gilt ab 21.02.2012) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 21.02.2012, gilt ab 21.02.2012) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 30.04.2008, gilt ab 30.04.2008) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 30.04.2008, gilt ab 30.04.2008) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2008/09 immatrikuliert sind

Modulhandbuch

Praktikumsordnung

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe und veralten ggf. durch eine neuere Fassung. Verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Komplette Modulübersicht

Eine komplette Modulübersicht des Studiengangs Buch- und Medienwirtschaft finden Sie in der Moduldatenbank Modulux. Der Modulplan des ehemaligen Studiengangs Buchhandel/Verlagswirtschaft finden Sie hier in Modulux.  

Akkreditierungsurkunden

Geprüfte Qualität

Die exzellente Qualität von Studium und Lehre ist durch die Akkreditierung nach den Regeln des Akkreditierungsrates garantiert. Im Folgenden finden Sie die Akkreditierungsurkunden für die einzelnen Zeiträume:

Akkreditierungsurkunde BVB bis 30.09.2022 Acquin

Akkreditierungsurkunde BVB bis 30.09.2016 Acquin

Akkreditierungsurkunde BVB bis 30.09.2015 Acquin

Akkreditierungsurkunde BVB bis 30.09.2011 Acquin

Alltag

So könnte eine Woche aussehen (Beispiel 2. Semester)

  1. Kommunikations- und Netzwerktechnik

    Das Internet ist nicht mehr wegzudenken. Deshalb sollte man auch verstehen, wie es funktioniert. Aufbauend auf dem Modul Multimedia Grundlagen im 1. Semester werden essentielle Fragen rund um die technische Vernetzung, Internetdienste und Datenfernübertragung erläutert.

  2. Pause/Bibliothek

  3. Allgemeine Volkswirtschaftslehre

    Der Markt ist das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage. Aber es geht noch weiter. Warum steigen Preise, wenn sich die Nachfrage erhöht? Was bedeutet Preisdiskriminierung und was hat das mit der Buchbranche zu tun? Mit vielen Beispielen aus aktuellen Praxisfällen wird hier die Mikroökonomie erklärt.

  1. Buchführung

     

  2. Schwerpunkte

    Im 2. Semester starten die Studienschwerpunkte. Die Erstellung der Zeitschrift LEIPZIGER LERCHE (Pressemanagement), die Planung des Messestandes Studium rund ums Buch (Veranstaltungsmanagenent), die Organisation des Tags der Verlage (Kommunikationsmanagement) oder die Betreuung der Campus-Buchhandlung BuMerang (Buchhandelsmanagement) – hier gibt es die Möglichkeit, sich praktisch auszuprobieren.

  3. Mittagspause

     

  4. English for Special Purposes I Bookselling and Publishing

    Im Seminar werden die wichtigsten englischen Begriffe rund um Verlag und Buchhandel geklärt. Hierbei diskutieren die Studierenden aktuelle Entwicklungen, präsentieren eigene Themen, lesen und verfassen Texte – alles in der Fremdsprache. Diese Kompetenzen werden im 3. und 4. Semester weitergeführt und ausgebaut.

  1. Handelsbetriebslehre

    Um den Buchhandel zu verstehen, muss geklärt werden, was hinter dem Begriff Handel steckt. Im Modul Handelsbetriebslehre beschäftigen sich die Studierenden mit seiner Bedeutung und Funktion. Darüber hinaus geht es um die Wichtigkeit personal- und warenwirtschaftlicher Fragestellungen in Handelsbetrieben.

  2. Mittagspause

     

  3. Studium generale, Tutorien, Gremienzeit

    Studium Generale: Mit den Angeboten des Studium generale zur umfassenden Förderung der Allgemeinbildung sollen persönliche Kompetenzen unterstützt und die Studierenden zum Umgang mit dem beständigen Wandel befähigt werden.

    Tutorien: Die Studierenden können Inhalte aus den Vorlesungen und Seminaren unter Anleitung von Tutoren praktisch festigen und vertiefen.

    Gremienzeit: Im Fachschaftsrat vertritt man die Interessen aller Studierenden an der Fakultät und gestaltet die Studienbedingungen und Studienqualität aktiv mit.

  1. Marketing-Grundlagen

    Um im beruflichen Umfeld auch im Marketing fit zu sein, wird hier die Basis vermittelt. Welche Elemente bestimmen die marktorientierte Unternehmensführung? Welche Instrumente können dafür zielgerichtet eingesetzt werden? Wie bestimmt man Zielgruppen? Im 3. Semester wird das Modul schließlich um das Medienmarketing erweitert.

  2. Mittagspause

  3. Buchführung

    Im Modul werden Kenntnisse über die Eröffnung einer Bilanz über Bestandskonten und Buchungssätze bis hin zur Aufstellung der Schlussbilanz, sowie Gewinn- und Verlustrechnung vermittelt. Aufgrund der starken betriebswirtschaftlichen Orientierung des Studiengangs dürfen auch die Grundzüge der Buchhaltung nicht fehlen. Hierzu gibt es oft Angebote für Tutorien.

  1. Zeit für Hochschulsport

     

  2. Konzeption von Elektronischen/Social Media-Publikationen

    In Form von Block-Seminaren wird erläutert, was Electronic Publishing bedeutet. Verlage der Zukunft heißt das Thema – und auch das Projekt. Die Studierenden konzipieren ein Fallbeispiel zur Konzeption eines solchen Electronic Publishings oder Social Media-Produktes. Nebenbei wird das Speedmeeting auf der Frankfurter Buchmesse geplant, wo wichtige Kontakte in die Branche hinein geknüpft werden.


Highlights

Beispielaufgaben

Toll, dass Sie sich für den Studiengang Buch- und Medienwirtschaft an der HTWK Leipzig interessieren! Hier gibt es die Möglichkeit kurze Beispielaufgaben zu typischen Inhalten auszuprobieren. Wichtig: Unsere Beispielaufgaben sind kein Leistungstest! Sie sollen vielmehr einen ersten Einblick geben, mit welchen Themen und Aufgabenstellungen sich Studierende dieses Studiengangs befassen.

Fragen - Beispielaufgaben Buch- und Medienwirtschaft

Verlagswirtschaft

In der Buchhandlung wird ein Buch bestellt. Am nächsten Werktag kann es bereits abgeholt werden.

Woran liegt das?

Perspektive

Wie geht es weiter?

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges Buch- und Medienwirtschaft haben sich Kompetenzen für ein breites Berufsfeld erworben. Sie sind qualifiziert für verantwortliche Tätigkeiten in Bereichen wie Marketing und Management von Verlagen, den Handelsunternehmen der Branche sowie in weiteren Unternehmen der Kultur- und Medienwirtschaft. Als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss bildet der Bachelorgrad außerdem die Basis für den konsekutiven Masterstudiengang Verlags- und Handelsmanagement (M.A.).

Die kontinuierliche Anbindung an aktuelle Anforderungen und Zukunftsthemen der Buch- und Medienbranche wird durch einen Fachbeirat renommierter Vertreter des Buchhandels und der Verlags- und Pressewirtschaft sichergestellt. Die Beiräte garantieren eine branchennahe Ausbildung, die genau die Kompetenzen vermittelt, die heute und in Zukunft von Arbeitgebern der Medienwirtschaft nachgefragt werden.

Stimmen unserer Alumni

Lea Amelie Peterknecht, Projektmanagement Leipziger Messe

Flora Ihlau, Kundenservice Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft

Stephanie Hübner, Vertrieb Argon Verlag

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Auswahl möglicher Arbeitsbereiche nach dem Studium

  • Buchverlage

  • Zeitungsverlage

  • Hörbuchverlage

  • Verlagsbuchhandlungen

  • Zwischenbuch-
    handlungen

  • Sortimentsbuch-
    handlungen

  • Messen

  • Kultur- und Medien-
    wirtschaft

  • Werbeagenturen

  • Marketingabteilungen

Zulassung

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife bzw. einen Hochschulzugang nach § 17 Abs. 3 - 7 SächsHSFG

Hinweise zur Zulassungsbeschränkung

Die überwiegende Mehrheit der Bachelorstudiengänge an der HTWK Leipzig ist zulassungsbeschränkt. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt direkt an der HTWK Leipzig (örtlicher Numerus Clausus) auf der Grundlage der zulassungsrechtlichen Vorschriften. Die Studienplätze werden nach Abzug verschiedener Vorabquoten (z.B. Zweitstudienbewerber-/innen) vergeben nach: der HZB-Note (Quote 20 %), der Wartezeit (Quote 20 %) und nach den Kriterien der hochschulinternen Auswahl (Quote 60 %).

https://www.htwk-leipzig.de/auswahlverfahren/ 

Zulassungsverfahren der HTWK Leipzig

Das detaillierte Zulassungsverfahren der HTWK ist hier beschrieben.

Numerus Clausus Orientierung

Buchhandel/Verlagswirtschaft

Grad der Qualifikation (Durchschnittsnote) 20% der Plätze

17/18 18/19 19/20
2,3 2,2 1,6

Wartezeit in Halbjahren (Wartesemester) 20% der Plätze

17/18 18/19 19/20
5 6 7

Interne Auswahl (Eignungsnote) 60% der Plätze

17/18 18/19 19/20
2,6 2,2 2,0

Legende: - = keine Immatrikulation; * = Voraussetzung bestandener Eignungstest; ** = alle Bewerberinnen und Bewerber erhielten eine Zulassung

Alle Kriterien für die Interne Auswahl (Eignungsnote) finden Sie in den Bewerberinformationen

Was ist eigentlich …?

Bewerbungsfrist

Alle Bachelorstudiengänge starten im Wintersemester (Oktober). Als Bewerbungszeit für Bewerber*innen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung (HZB) vor dem 16.01. des Bewerbungsjahres erhielten (Alt-Abiturient*innen), gilt der Zeitraum vom 01.05. bis 31.05. Für Bewerber*innen, die ihre HZB bis zum 15.07. des Bewerbungsjahres erwerben, gilt die Bewerbungszeit vom 01.05. bis 15.07. Bewerbungen nach dem 15.07. des Bewerbungsjahres können nicht berücksichtigt werden (Ausschlussfrist).

Bonuskriterien

Bei Erfüllung gewisser fachspezifischer Vorkenntnisse, wie z. B. eine abgeschlossene Berufsausbildung oder die Teilnahme an fachspezifischen Leistungskursen, kann eine Verbesserung der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) erreicht werden. Die verbesserte Durchschnittsnote (Eignungsnote) darf rechnerisch den Wert 1,0 nicht unterschreiten. Informationen zu den aktuell gütigen Bonuskriterien sind in der Bewerberinformation für Bachelorstudiengänge (PDF) einzusehen.

 

Grad der Qualifikation

Dies entspricht der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB).

Hochschulzugangsberechtigung (HZB)

Folgende Qualifikationen werden als Hochschulzugangsberechtigung anerkannt: allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife (Anerkennung in Sachsen vorausgesetzt) und fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung). Die Bewerbung für ein Studium ohne Abitur ist unter bestimmten Voraussetzungen (§17 SächsHSFG) möglich. Ergänzende Informationen finden sich auf unserer Webseite und in der Studienberatung im Dezernat Studienangelegenheiten.

Interne Auswahl

Die Auswahl der Bewerber erfolgt u. a. über ein hochschulinternes Bonussystem zur Verbesserung der Hochschulzugangsberechtigung (HZB). Ausgangswert ist die maßgebliche Durchschnittsnote der HZB. Bei Erfüllung zusätzlicher fachspezifischer Bonuskriterien kann die Durchschnittsnote verbessert werden. Die verbesserte Durchschnittsnote nennt man Eignungsnote.

NC-Werte

Reicht die Zahl der Studienplätze nicht für alle Bewerber, entstehen im Ergebnis der Auswahlverfahren Zulassungsgrenzen (Numerus Clausus). Diese Grenzränge ergeben sich für jeden Studiengang nach Abschluss des Auswahlverfahrens jährlich neu. Hier finden Sie eine Übersicht der NC-Werte je Studiengang aus den letzten Jahren.

Wartezeit

Die Wartezeit entspricht der Anzahl der Halbjahre (Wartesemester) nach Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) abzüglich bereits absolvierter Studiensemester an deutschen Hochschulen. Eine über acht Jahre hinausgehende Wartezeit bleibt unberücksichtigt.

Verwandte Studiengänge

Kontakt

Allgemeine Studienberatung


M. A. Anne Herrmann
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6156

Studiendekan

Prof. Dr. phil. Heiko Hartmann
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-5420

Prüfungsamt


Telefon:
+49 341 3076-8457

Studienamt


Raum:
Telefon:
+49 341 3076-5427

Imagevideo des Studiengangs Buch- und Medienwirtschaft